Über uns

Trainingszeiten (jeweils im Brettachtalstadion):

Gruppe 5 – 8 Jahre: Donnerstag 17.00 – 18.00 Uhr (Leitung: Annett Hermann)                      

Gruppe 9 – 11 Jahre: Donnerstag 18.00 – 19.30 Uhr  (Leitung: )

Achtung: derzeit können keine neuen Kinder aufgenommen werden            

Gruppe ab 12 Jahren: Montag 17.30 – 19.00 Uhr     
 (Leitung: Anke Höpfer) Donnerstag 18.00 – 19.30 Uhr    

weitere Infos unter leichtathletik(at)tsg-bretzfeld.de

Für unsere Schüler-Leichtathletik suchen wir eine/n ehrenamtliche/n  Übungsleiter/in bzw. Trainer/in zur Verstärkung unseres Teams. Eine Trainerlizenz ist nicht erforderlich. Aus- und Weiterbildungen werden finanziert.
Wir bieten seit vielen Jahren Kindern und Jugendlichen ein leistungsorientiertes Training, bei dem der Spaß und die individuellen Fähigkeiten des/der Einzelnen im Fokus stehen.

Für nähere Infos wendet euch an
Kevin Würth, Abteilungsleiter Leichtathletik, leichtathletik at tsg-bretzfeld.de

weiterer Erfolg für Fred Fuchß

Fred Fuchß holt sich die Vize-Meisterschaft bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften der Jugend U16 über 800 m

Bis auf den aktuell Führenden der Bestenliste waren die besten Läufer der Altersklasse M15 über die 800m-Distanz im Sindelfinger Glaspalast am Start.

Mit seiner vor zwei Wochen in Mannheim gelaufenen neuen Bestzeit von 2:11,72 min ging Fred als zweitschnellster Gemeldeter ins Rennen. Um sich gegen Nico Eberle von der SG Schramberg durchzusetzen, der mit einer Zeit von 2:08,11 gemeldet war, musste aber alles zusammenpassen. Meisterschaftsrennen sind bekanntlich keine Rennen, bei denen die Zeit im Vordergrund steht, sondern der Titel und die Platzierungen zählten. Und so sollte es auch dieses Mal sein:

Auf den ersten drei Runden gab es viele Positionswechsel, keiner wollte die Führung übernehmen und so blieb viel Zeit auf der Strecke liegen. Erst mit dem Läuten zur letzten Runde wurde Nico Eberle seiner Favoritenrolle gerecht und zog das Tempo an. Das Feld hinter ihm konnte nicht dagegenhalten und musste ihn ziehen lassen. Fred gelang es, eingangs der Zielgeraden, sich gegen alle Konkurrenten durchzusetzen und sich mit 2:12,30 min auf Platz zwei zu schieben. Ein tolles Ergebnis.

Der Sommersaison kann mehr als zuversichtlich entgegengeblickt werden.

Erfolg für Fred Fuchß beim Hallen-Meeting

Mit Bestzeit in die neue Saison

Besser konnte es beim ersten Wettkampf im neuen Jahr nicht laufen: Mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 2:11,76 min sicherte sich Fred Fuchß Platz 1 über die 800m-Distanz in der Altersklasse M15 beim landesoffenen Hallten-Wettkampf in Mannheim.

Die Meldeliste hatte ein hartes Rennen vermuten lassen und forderte von Beginn an alle Läufer gleichermaßen. Auf der zweiten Runde setzte sich Fred an die Spitze des Feldes, die Konkurrenz direkt an den Fersen. 150 m vor dem Ziel startete Sebastiano Craviolo von der MTG Mannheim dann einen Antritt und zog an Fred vorbei. Beim Einbiegen auf die Zielgerade setzte Fred aber noch einmal Kräfte frei und setzte sich gegen Sebastiano durch.

Eine neue persönliche Bestzeit war nicht nur der Lohn für ein couragiertes Rennen, sondern auch für zahlreiche Trainingseinheiten mit seiner Trainerin Anke Höpfer bei widrigsten Bedingungen in den vergangenen Wochen.

Die Siegerehrung wurde vorgenommen von Andreas Hofmann, dem ehemaligen Vize-Europameister im Speerwurf

Die Generalprobe für die Württembergischen Schülermeisterschaften in zwei Wochen ist gelungen.
Neue Herausforderungen können kommen.

Fred Fuchß holt Platz 3

Platz 3 bei den Württembergischen Meisterschaften der Jugend U16 für Fred Fuchß

Alles richtig gemacht – so könnte man das Rennen über 800 m in der Alterklasse M14 von Fred bei den Württembergischen Meisterschaften in Dagersheim zusammenfassen.

Nachdem Fred eine Woche zuvor bei den Frankenmeisterschaften in Neckarsulm seine persönliche Bestzeit um über 6 Sekunden auf 2:12,69 min. gesteigert hatte, war die Hoffnung, schaute man sich die Meldeliste an, unter die besten Drei zu laufen, nicht unberechtigt. Meisterschaftsrennen haben jedoch bekanntlich ihre eigenen Gesetze, vor allem dann, wenn es das erste ist. Hier gilt es taktisch zu laufen. Nicht die Zeit ist entscheidend sondern die Platzierung.

Um in keinerlei Gerangel zu geraten, setzte sich Fred vom Start weg an die Spitze des Feldes. Dies nutzten die beiden stärker einzustufenden Läufer, Dominik Wiedenmann vom VfL Sindelfingen und Nico Eberle von der SG Schramberg, um sich direkt dahinter zu setzen und Fred die Führungsarbeit zu überlassen. Bis eingangs der Zielgeraden hatte sich das Trio  einen Vorsprung herausgelaufen, so dass bereits hier klar war, die Podestplätze würden unter diesen Drei verteilt werden.

Dem Schlussspurt der beiden Konkurrenten konnte Fred nichts mehr entgegensetzen. Knapp geschlagen lief er am Ende als Dritter über die Ziellinie in einer hervorragenden Zeit von 2:14,52 min.

Ein überragendes Ergebnis am Ende einer unglaublich erfolgreichen Saison!

Süddeutsche Leichtathletik-Meisterschaften U16

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten der U16 in Aichach (Bayern) gab es einen grandiosen Erfolg durch Livia Weigle: Platz 7 über 100 m!!!

Trainerin Anke Höpfer reiste bereits am Freitag abend zusammen mit ihrem Schützling Livia Weigle nach Aichach an, da bereits am Samstag früh der Vorkampf im Weitsprung auf dem Programm stand.
Lassen wir Anke berichten, wie es ihnen ergangen ist:

Da standen wir, unser 1-Frau-Team mit Betreuer und Fans, umrahmt von der MTG Mannheim mit eigenem Athleten-Zelt und Banner, der Eintracht Frankfurt, den Stadtwerken München usw., usw. Aber wir ließen uns nicht bange machen.

Am ersten Tag bewahrheiteten sich unsere Befürchtungen. Wochenlang hatte im Training der Anlauf nicht gepasst und so wurde der Wettkampf zu einem reinen Lotteriespiel. Es gelang Livia zwar, im Vorkampf zwei gültige Versuche zu setzen, jedoch führte die Unsicherheit dazu, dass der Absprung nicht druckvoll genug war. Mit einer Weite von 4,78 m, die weit unter ihrer Qualifikationsweite von 5,19 m lag, konnte sie sich nicht für den Endkampf der besten Acht qualifizieren und wurde am Ende Elfte.

Die Enttäuschung saß tief, musste aber schnellst möglich verarbeitet werden, um den Fokus voll und ganz auf die 100 m am folgenden Tag zu richten.

Die Athmosphäre im Stadion am Sonntag war phantastisch. Tolle Bedingungen, spürbare Spannung und viele sportbegeisterte Menschen. Und mittendrin: wir!!!

Mit der zehntschnellsten Zeit gemeldet, hatten wir als Minimal-Ziel für Livia das Erreichen des B-Finales gesteckt, mit Blick auf ein Teilnehmerinnen-Feld von 36 Starterinnen beileibe kein Selbstläufer.
Im Vorlauf direkt neben der späteren Siegerin laufend, gelang es Livia, ihre persönliche Bestzeit auf 13,08 sec zu steigern und als Zweite ins Ziel zu laufen. Ein kleines q in der Ergebnisliste bedeutete auf jeden Fall zumindest B-Finale, fürs A-Finale qualifizierten sich neben den 5 Vorlauf-Siegerinnen die 3 weiteren Zeitschnellsten.

Zunächst banges Warten und dann die Bekanntgabe der Final-Teilnehmerinnen: Livia Weigle auf Bahn Acht im A-Finale!!!! Die Freude kannte keine Grenzen.
Die Parole lautete nun: nicht Letzte werden. Erneut konnte Livia ihre Bestleistung um 2 Hundertstel verbessern und sicherte sich mit 13.06 sec Platz sieben.

Mit einer Urkunde von den Süddeutschen Meisterschaften nach Hause zu fahren, war mehr als wir alle erwartet hatten. Ein grandioser Erfolg, der alle Trainingsqualen vergessen lässt.

Chapeau, Livia – die TSG Bretzfeld-Rappach gratuliert dir zu diesem großartigen Erfolg !!

Irres Wettkampfwochenende

Der 20. Heidelberger Qualifikationstag machte im Falle unserer Athletin, Livia Weigle, seinem Namen alle Ehre. Es galt, die bisherige Bestleistung von 5,04 m um einen Zentimeter zu verbessern, um sich so für die Süddeutschen U16-Meisterschaften in Aichach zu qualifizieren – die Qualifikationsweite von 5,05m wurde in den vorherigen Wettkämpfen denkbar knapp verpasst. Wieder einmal entwickelte sich der Wettkampf aufgrund mehrerer ungültiger Versuche zur Zitterpartie. Doch dann bewies Livia wie so oft Nervenstärke im letzten Versuch – alles passte zusammen und das sensationelle Ergebnis lautete: 5,19 m!!! – WOW

Mit der Qualifikation für die Süddeutschen in der Tasche ging es am nächsten Tag für Livia mit ihren Teamkollegen, Luca Kaiser und Fred Fuchß, zum Pfingstsportfest der MTG Mannheim. Wer hier startet, darf große Namen nicht fürchten. Am Start waren Athlet:innen aus Frankfurt, Freiburg, Kaiserslautern, Saarbrücken und Dortmund.

Aber wer weiß, dass er gut ist, lässt sich so leicht nicht beeindrucken. Mit 13,16 sec setzte sich Livia gegen 29 Konkurrentinnen der Altersklasse W14 und W15 durch und siegte souverän.

Zuvor hatte sie ihr Trauma über die 80m-Hürden überwunden. Eine Woche zuvor in Mosbach noch an der letzten Hürde gestürzt, ging sie hochkonzentriert ins Rennen und lief mit 13,5 sec eine hervorragende Zeit, wurde Dritte und qualifizierte sich damit auf Anhieb für die Württembergischen Meisterschaften in Dagersheim.

Auch für Fred Fuchß ging es um die Qualifikation für die Süddeutschen. 2:18.00 min über die 800 m galt es zu unterbieten. In einem stark besetzten Rennen lief er taktisch äußerst klug und konnte am Ende alle Gegner hinter sich lassen. Die Freude über den Sieg wurde jedoch durch den Blick auf die Zeitmessanlage getrübt: 2:18,65 min -65 Hundertstel fehlten – so knapp vorbei! Fred und seine Trainerin, Anke Höpfer, nahmen es aber sportlich: es müssen schließlich auch Ziele für das kommende Jahr gesteckt werden.

Luca Kaiser bestätigte mit 54,60 sec über die 400 m und damit Platz 3 seine Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Juli in Weinstadt.

Es bleibt spannend.